Deutsche Post DHL Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012

Siegel: DHL in China

Unternehmensbereich EXPRESS

Auszug aus dem Konzerngeschäftsbericht 2012 der Deutsche Post AG

Unternehmensbereich EXPRESS

Geschäftsfelder und Marktpositionen

Weltmarktführer für internationale Expressdienstleistungen

Im Unternehmensbereich EXPRESS befördern wir eilige Dokumente und Waren zuverlässig und zeitgenau von Tür zu Tür. Unser Netzwerk umspannt mehr als 220 Länder und Territorien, in denen rund 100.000 Mitarbeiter Dienstleistungen für mehr als 2,6 Millionen Kunden erbringen. Als globaler Netzwerkbetreiber mit standardisierten Abläufen wissen wir, dass die Qualität unserer Leistungen und die Zufriedenheit unserer Kunden über den Erfolg entscheiden. Daher verbessern wir kontinuierlich unseren Service, um die Zusagen an unsere Kunden einzuhalten und auf ihre Wünsche gezielt einzugehen. Nicht von ungefähr ist DHL Weltmarktführer für internationale Expressdienstleistungen.


Angebot zeitkritischer Produkte vereinfacht und gestärkt

Unser Kerngeschäft sind internationale zeitkritische Kurier- und Express-Sendungen. Mit dem Hauptprodukt „Time Definite“ bieten wir Dienste mit schnellstmöglicher Zustellung an. Unser Premiumprodukt „Time Definite“ mit garantierter Zustellung vor 12 Uhr und Geld-zurück-Garantie ist im Berichtsjahr in 75 Empfangsländern erheblich ausgeweitet worden, wodurch über eine Million mehr Postleitzahlenkombinationen geschaffen wurden, in denen unsere Kunden von dem verbesserten Angebot profitieren.

Ergänzt wird das Angebot um spezielle industriespezifische Dienstleistungen wie „Collect and Return“ oder Medical Express. Vor allem Kunden in der Hightechindustrie nutzen „Collect and Return“: Reparaturbedürftige kritische Waren werden beim Endbenutzer abgeholt, zur Reparatur gebracht und danach wieder an den Endbenutzer ausgeliefert.

DHL ist auch verstärkt für Kunden im Sektor „Life Sciences & Healthcare“ tätig. Seit dem Berichtsjahr bieten wir ihnen verschiedene Thermoverpackungen für temperaturkontrollierte, gekühlte oder gefrorene Inhalte an. Diese können einfach bei unseren regionalen Lieferzentren bestellt werden.

Zudem haben wir unser Netzwerk ausgebaut. Die Anzahl unserer Servicepunkte hat sich beispielsweise auf nunmehr 36.750 erhöht – allein in den Emerging Markets wie Afrika sind 1.000 hinzugekommen. Direkt zahlende Kunden können hier das Produkt „Express Easy“ auch ohne Kundenummer erwerben. Der Zuspruch für dieses einfache Angebot mit übersichtlichen Preis- und Gewichtsstrukturen und wiederverwendbaren Verpackungen wächst stetig.

Um uns stärker auf unser Kerngeschäft der internationalen zeitkritischen Sendungen zu fokussieren, bieten wir das Produkt „Economy Select“ im Bereich „Day Definite“ in weniger Märkten als bisher an.


Unsere Fluggesellschaft – kundenorientiert und umweltbewusst

Unser dediziertes Luftnetzwerk setzt sich aus mehreren Fluggesellschaften zusammen, die wir zum Teil zu 100 % besitzen. DHL zählt mit 3,0 MIO transportierten Tonnen im internationalen Bereich zu den führenden Frachtgesellschaften. Wir verbessern unseren Service stetig. Im März 2012 haben wir einen weiteren Rund-um-die-Welt-Flug von Hongkong über Los Angeles nach Leipzig in Betrieb genommen. Damit können wir für immer mehr Kunden in Asien Sendungen bereits am nächsten Tag im Westen der Vereinigten Staaten und in Kanada zustellen. Gleichzeitig profitieren die Kunden in diesen beiden Regionen von bis zu drei Stunden späteren Abholzeiten für Sendungen nach Europa über unser Drehkreuz in Leipzig. Um der steigenden Nachfrage im Bereich B2C nachzukommen, haben wir im Juli 2012 eine neue Flugverbindung zwischen den Vereinigten Staaten und Australien aufgenommen. Damit ist die Kapazität gestiegen und die Zustellzeit von Cincinnati nach Sydney um einen Tag verringert worden.

Unsere Flugzeugflotte betreiben wir nach ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten. So wurden in den Vereinigten Staaten im Berichtsjahr die alten Maschinen des Typs Douglas DC-8 gegen neuere, verbrauchsärmere Maschinen des Typs Boeing 767 ausgetauscht. Außerdem setzen wir auf der besonders transportstarken Strecke Hongkong – Cincinnati zwei Maschinen des Typs Boeing 747-8 ein. Dieses derzeit modernste Frachtflugzeug bietet mehr Raum als vergleichbare Maschinen und verbraucht dabei weniger Treibstoff.


Marktführerschaft im globalen Expressgeschäft ausgebaut

DHL konnte seine führende Position im internationalen Expressgeschäft weiter ausbauen. Wie im Vorjahr sind wir in allen Regionen außerhalb Americas mit deutlichem Abstand Marktführer für internationale Express-Sendungen.


Führende Position in Europa gestärkt

Obwohl sich die Konjunktur in Europa bereits im Jahr 2011 abgeschwächt hatte, haben wir unseren Marktanteil im internationalen Expressbereich von 38 % auf 41 % erhöht und sind damit führend geblieben. Ein Beleg dafür, dass wir mit unserer Strategie auch für schwierige Zeiten gewappnet sind.

Europäischer internationaler Expressmarkt 2011: Top 4

Präsenz in der Region Americas erhöht

In der Region Americas erweist es sich weiterhin als erfolgreich, dass wir uns auf das internationale Expressgeschäft konzentrieren. Unser Anteil an diesem Markt ist im Jahr 2011 von 13 % auf 16 % gestiegen. Damit haben wir unsere Präsenz erfolgreich erhöht.

Nachdem wir unser globales Drehkreuz in Cincinnati bereits im Jahr 2011 erweitert hatten, wurde im März 2012 der Spatenstich für einen erneuten Ausbau gesetzt. Hier werden circa 280 neue Arbeitsplätze entstehen. Da das Geschäft sich gut entwickelt und wir für die Region langfristig großes Potenzial sehen, haben wir im September 2012 ein neues Drehkreuz in Mexiko eröffnet.

Amerikanischer internationaler Expressmarkt 2011: Top 4

Marktführerschaft in Asien gefestigt

Asien ist für uns ein wichtiger und rentabler Markt. Auch hier haben wir unsere Marktführerschaft im Jahr 2011 gefestigt, und zwar um vier Prozentpunkte auf 40 %.

Seit dem Jahr 2012 bieten wir unsere Dienstleistung „Collect and Return“ auch den Kunden in Asien an. Mit der Fertigstellung unseres nordasiatischen Drehkreuzes in Schanghai sind wir für die Zukunft bestens gerüstet. Unsere Kunden haben nun schneller Zugang zu den internationalen Märkten und profitieren von früheren Zustellzeiten.

Asiatisch-pazifischer internationaler Expressmarkt 2011: Top 4

Verlässlicher Partner in politischen Krisenländern

Zum 1. Januar 2012 haben wir den Zuschnitt unserer Regionen der Managementverantwortung angepasst. Die Türkei, Russland sowie weitere osteuropäische Länder wurden aus der Region EEMEA (Eastern Europe, the Middle East and Africa) in die Region Europe überführt. Die Region EEMEA wurde in MEA (Middle East and Africa) umbenannt. In dieser Region sind wir über Jahre hinweg stetig gewachsen und haben den mit Abstand größten Marktanteil im internationalen Expressgeschäft. Studien decken den Markt in seinem neuen Zuschnitt nicht hinreichend ab, daher verzichten wir auf eine entsprechende Darstellung.

Die politischen Unruhen im Nahen Osten waren für uns im Berichtsjahr besonders herausfordernd. In Syrien konnten wir unseren Service aufrechterhalten, obwohl Standorte kurzfristig geschlossen oder verlagert werden mussten. Dies gilt auch für Afghanistan, Bahrain, den Iran und den Jemen, wo wir unter Berücksichtigung aller rechtlichen Vorgaben und der Sicherheit unserer Mitarbeiter den Kunden vor Ort ein verlässlicher Partner geblieben sind.


Umsatz- und Ergebnisentwicklung

Umsatzzuwachs im zeitgenauen Geschäft verstärkt sich

Der Umsatz im Unternehmensbereich EXPRESS ist im Berichtsjahr um 9,3 % auf 12.778 MIO € (Vorjahr angepasst: 11.691 MIO €) gewachsen. Darin enthalten waren im Vorjahr noch Umsätze in Höhe von 220 MIO €, die aus dem veräußerten inländischen Expressgeschäft in China, Kanada, Australien und Neuseeland stammten. Ohne diese Verkäufe und positive Währungseffekte in Höhe von 513 MIO € betrug der Umsatzzuwachs 6,8 %.

Im Produktbereich für zeitgenaue internationale Sendungen – Time Definite International (TDI) – sind die täglichen Sendungsvolumina 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 9,4 % gestiegen. Im vierten Quartal fiel der Zuwachs sogar zweistellig aus. Das Gewicht je Sendungseinheit hat sich im Berichtsjahr um 3,7 % erhöht.

Im zeitgenauen inländischen Geschäft – Time Definite Domestic (TDD) – haben unsere Kunden im Berichtsjahr täglich 9,3 % mehr Sendungen verschickt als im Vorjahr. Auch hier fiel der Zuwachs im vierten Quartal mit
14,7 % noch deutlicher aus. Im taggenauen inländischen Geschäft – Day Definite Domestic (DDD) – sind die täglichen Sendungsvolumina im Berichtsjahr dagegen vor allem durch die genannten Geschäftsverkäufe um 14,0 % zurückgegangen.

Zum 1. Januar 2012 ist die Verantwortung für das nationale Stück- und Teilladungsgeschäft in der Tschechischen Republik vom Unternehmensbereich EXPRESS auf das Geschäftsfeld Freight übergegangen. Die Vorjahreszahlen der Segmentberichterstattung wurden entsprechend angepasst.


EXPRESS: Umsatz nach Produkten
MIO € je Tag1
2011 
angepasst
2012 + / – % Q4 2011
angepasst
Q4 2012 + / – %
Time Definite
International (TDI)

28,9

31,2

8,0

30,8

33,5

8,8
Time Definite
Domestic (TDD)

5,0

4,6

–8,0

5,0

4,5

–10,0
Day Definite
Domestic (DDD)

3,4

2,8

–17,6

3,2

2,9

–9,4
  1. 1 Zur besseren Vergleichbarkeit werden die Produktumsätze zu einheitlichen Währungskursen umgerechnet. Diese Umsätze liegen auch der
    gewichteten Ermittlung der Arbeitstage zugrunde.


EXPRESS: Volumina nach Produkten
Tausend Stück je Tag1
  2011
angepasst
2012 + / – % Q4 2011
angepasst
Q4 2012 + / – %
Time Definite
International (TDI)

542

593

9,4

579

640

10,5
Time Definite
Domestic (TDD)

686

750

9,3

689

790

14,7
Day Definite
Domestic (DDD)

342

294

–14,0

330

316

–4,2
  1. 1 Zur besseren Vergleichbarkeit werden die Produktumsätze zu einheitlichen Währungskursen umgerechnet. Diese Umsätze liegen auch der
    gewichteten Ermittlung der Arbeitstage zugrunde.


Volumina in der Region Europe nehmen erfreulich zu

Obwohl die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für Europa im Jahr 2012 angespannt waren, haben wir unseren Umsatz in der Region Europe um 4,7 % auf 5.614 MIO € gesteigert (Vorjahr angepasst: 5.361 MIO €). Darin enthalten waren positive Währungseffekte in Höhe von 73 MIO €, die vornehmlich aus unserer Geschäftstätigkeit in Großbritannien, der Schweiz, Skandinavien, Russland und der Türkei stammen. Ohne diese ist der Umsatz um 3,4 % gewachsen. Die täglichen Sendungsvolumina im Produktbereich TDI haben im Berichtsjahr um 9,0 % zugenommen; im vierten Quartal belief sich das Wachstum auf 9,1 %.


Geschäft in der Region Americas entwickelt sich besonders dynamisch

In der Region Americas entwickelte sich unser Geschäft besonders dynamisch, vor allem in den Vereinigten Staaten. Der Umsatz legte im Jahr 2012 um 20,6 % auf 2.276 MIO € (Vorjahr: 1.887 MIO €) zu. Darin berücksichtigt sind der Verkauf des inländischen Expressgeschäfts in Kanada in Höhe von 97 MIO € sowie positive Währungseffekte in Höhe von 168 MIO €. Ohne diese Effekte haben wir den Umsatz in der Region um erfreuliche 16,9 % verbessert, was besonders auf das gute US-Geschäft sowie höhere Umsätze in Mexiko zurückzuführen ist. Die täglichen Sendungsvolumina im Produktbereich TDI für die Region Americas haben sich im Berichtsjahr gegenüber dem Vorjahr um 8,1 % verbessert. Im vierten Quartal sind sie um 6,6 % gestiegen.


Starkes Wachstum in der Region Asia Pacific hält an

Das Expressgeschäft in der Region Asia Pacific hat sich über das gesamte Geschäftsjahr hinweg sehr positiv entwickelt. Der Umsatz hat um 15,7 % auf 4.301 MIO € (Vorjahr: 3.718 MIO €) zugelegt. Im Vorjahr waren noch Umsätze aus dem veräußerten inländischen Expressgeschäft in China, Neuseeland und Australien in Höhe von 123 MIO € enthalten. Ohne diese Verkäufe und positive Währungseffekte in Höhe von 256 MIO € betrug das Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr 12,1 %.

Im Produktbereich TDI verschickten unsere Kunden täglich 11,1 % mehr Sendungen als im Vorjahr. Hervorzuheben sind vor allem die Steigerungen in den BRIC+M-Ländern China (19,7 %) und Indien (15 %). Im vierten Quartal belief sich das Wachstum auf 15,0 % und war somit stärker als im Gesamtjahrestrend.


Geschäft in der Region MEA wächst stabil

In der Region MEA (Middle East and Africa) ist der Umsatz im Berichtsjahr um 12,3 % auf 961 MIO € (Vorjahr angepasst: 856 MIO €) gestiegen, auch wenn sich der Wachstumstrend im letzten Quartal mit 3,0 % gegenüber dem Vorjahr etwas abgeschwächt hat. Für das gesamte Geschäftsjahr sind darin positive Währungseffekte in Höhe von 40 MIO € enthalten. Ohne diese betrug der Umsatzzuwachs 7,6 %. Die täglichen Sendungsvolumina haben zugelegt – im Produktbereich TDI um 6,6 % und im Produktbereich TDD sogar um 16,1 %.


EBIT erreicht neuen Rekord

Mit 1.108 MIO € (Vorjahr angepasst: 916 MIO €) hat das EBIT für den Unternehmensbereich EXPRESS im Berichtsjahr einen neuen Höchstwert erzielt. Gründe dafür sind Umsatzzuwächse in allen Regionen sowie Einmaleffekte aus dem zweiten Quartal: In den Vereinigten Staaten sind Restrukturierungsrückstellungen zum Teil neu eingeschätzt und aufgelöst worden. Dadurch wurde das EBIT mit 99 MIO € positiv beeinflusst. Zusätzlich wurde das Ergebnis durch Entkonsolidierungserträge von 44 MIO € positiv beeinflusst, die aus dem Verkauf des inländischen Geschäfts in Neuseeland und Australien stammten. Die Umsatzsteuernachzahlung in Deutschland für abgelaufene Geschäftsjahre hat das EBIT des Unternehmensbereichs mit 30 MIO € belastet.

Im vierten Quartal 2012 hat sich das EBIT verglichen mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum von 244 MIO € auf 279 MIO € verbessert. Die Umsatzrendite stieg im Berichtsjahr auf 8,7 % (Vorjahr: 7,8 %), im vierten Quartal auf 8,3 % (Vorjahr: 7,9 %).

Dank hoher Erträge und konsequentem Working-Capital-Management belief sich der operative Cashflow für das Berichtsjahr auf 1.102 MIO € (Vorjahr angepasst: 1.132 MIO €).

Geprüft